Seite durchsuchen: Erweiterte Suche»

Das Bayerische Bäckerhandwerk informiert

14.02.2013
14.02.2013 00:00 Alter: 6 yrs

PM 06/13: Meisterfeier des Kurses M 178 in Lochham - Erfolgreiche Meisterprüfung feierlich gewürdigt


Die Absolventen des Lochhamer Kombi-Kurses M 178 mit LIM Heinz Hoffmann (re), GF Dr. Wolfgang Filter (2. v. re), Schulleiter Arnulf Kleinle (3. v. li), stv. Schulleiter Henrik Passmann (2. v. li), Fachlehrer Harald Wetzel (li), und stv. Vors. Prüfungskommission Günter Deppisch (hintere Reihe 2. v. li)

Gräfelfing. 20 Absolventen des 28. Kombikurses der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in Lochham – darunter 6 Damen – haben am 14. Februar 2013 den verdienten Lohn für ihre Anstrengungen, den Meisterbrief, in Empfang nehmen können. Seit Kursbeginn am 03. September 2012 haben sie in knapp 1.050 Unterrichtsstunden alle vier Teile der Meisterprüfung und die Hälfte der Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks (BdH) hinter sich gebracht. Damit haben sie das Kernstück des Kombikurses – rund 80% der Gesamtausbildung inklusive Meisterprüfung – bewältigt. Unmittelbar im Anschluss folgen noch an der Akademie für Unternehmensführung der Handwerkskammer für München und Oberbayern die letzten 250 Stunden der Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks, die dann im April mit der Prüfung zum BdH abschließen wird. Summa summarum umfassen Meisterkurs und BdH ca. 1.300 Unterrichtsstunden. Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann betonte in seiner Festrede, dass exzellentes fachliches Können heute alleine nicht mehr ausreicht, um am Markt bestehen zu können. Erst die Kombination mit kaufmännischem Wissen sowie Kenntnissen der Menschenführung macht den wahren Meister aus. Dieses Erfolgsmodell wird obligatorisch nur in der Akademie Lochham angeboten. „Deshalb sind Lochhamer Meister ihren Wettbewerbern immer einen Schritt voraus“ – so Hoffmann.
Der Landesinnungsmeister gab den Jungmeistern mit auf den Weg, dass das Bäckerhandwerk nur über den Weg der Produktionskompetenz (im Sinne von Herstellungsqualität) und absoluter Kundenorientierung erfolgreich in die Zukunft gelangen kann. „Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie als Handwerksbäcker es besser als alle anderen verstehen, qualitativ hochwertige, wohlschmeckende Backwaren herzustellen“ – appellierte er an seine neuen Kolleginnen und Kollegen. „Ich möchte Ihnen Mut machen, diesen Weg zu gehen und auch die dazu notwendigen Preise zu fordern.“ Sich als Fachbetrieb in einen Preiswettbewerb mit Billiganbietern einzulassen, bezeichnete er als großen Fehler. Diesen Kampf werde man verlieren, so seine Überzeugung.
Schulleiter Arnulf Kleinle bezeichnete in seinem Resümee die fast 6-monatige gemeinsame Zeit in Lochham als Weg, der die Kursteilnehmer nicht nur auf eine Prüfung vorbereiten sollte, sondern auf ein ganzes Berufsleben. Er ließ keine Zweifel aufkommen, dass dies nicht nur ein guter, sondern sogar der beste Weg war! Den Nutzen einer zielgerichteten Ausbildung mit und unter Fachleuten, die die Zusammenhänge zwischen Rohstoff, Verarbeitung und Kundenwunsch verständlich vermitteln, machte er am Beispiel der heute vielfach anzutreffenden „virtuellen“ Welt deutlich: „Praktische Backversuche lassen sich nicht mit dem Joystick durchführen, gute Rohstoffeigenschaften sich nicht durch einen Link herbeizaubern und ein umfangreiches Wissen über Naturrohstoffe nicht durch informelle Abkürzungen über mehrere Jahre aufrecht erhalten.“ Um erfolgreich arbeiten zu können, werde auch in Zukunft nicht das Knöpfchen drücken am Display ausschlaggebend für die Qualität von Backwaren sein, sondern die Person, die die Knöpfchen drückt! 
Danach zogen die Kurssprecher Anton Göbel und Nina Götz eine Bilanz aus der Sicht der Absolventen und dankten den Fachlehrern der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks für die sehr gute und hilfsbereite Betreuung – auch nach Unterrichtsende – und für das freundschaftliche Verhältnis zu den Kursteilnehmern. Der Prüfungskommission sprachen sie ihren Dank für die faire Bewertung aus. Die darauf folgende Überreichung der Meisterprüfungszeugnisse stellte den offiziellen Höhepunkt der Veranstaltung dar. Der stv. Vorsitzende der Meisterprüfungskommission, Günter Deppisch, und Landesinnungsmeister Hoffmann übergaben gemeinsam mit dem Leiter des praktischen Teils der Meisterprüfung, Bäckermeister Georg Brücklmaier, die Meister-Urkunden.
Ein besonderes Highlight stellte die Ehrung der Deutschen Vizemeister im Bäckerhandwerk dar. Fabian Gerum aus Landsberg und Georg Hermann aus Altötting – beide Lochhamer Meister des Jahres 2012 – hatten bei der Deutschen Bäckermeisterschaft im Rahmen der iba 2012 den zweiten Platz belegt. Landesinnungsmeister Hoffmann adelte sie mit den Worten „Mit Euren Leistungen seid Ihr Vorbild für die, die nach Euch kommen. Ihr seid jetzt Maßstab, an den andere sich messen können“.
Der nächste Meisterkurs M 179 an der Akademie des bayerischen Bä-ckerhandwerks beginnt am 18. Februar 2013.

ca. 4.450 Zeichen (mit Leerzeichen)
Verwertung honorarfrei, Beleg erbeten


Foto 1: BU: Die Absolventen des Lochhamer Kombi-Kurses M 178 mit LIM Heinz Hoffmann (re), GF Dr. Wolfgang Filter (2. v. re), Schulleiter Arnulf Kleinle (3. v. li), stv. Schulleiter Henrik Passmann (2. v. li), Fach-lehrer Harald Wetzel (li), und stv. Vors. Prüfungskommission Günter Deppisch (hintere Reihe 2. v. li)

  


Kontakt:

Verbandssprecher Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann
  Geschäftsführer Dr. Wolfgang Filter
  Tel.: 0 89 / 54 42 13 – 0
  Email: filter@baecker-bayern.de


Dateien:
Gruppenfoto_02.jpg2.1 M
© Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk | Rechtliche Hinweise / Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Login
Mitgliederbereich