Seite durchsuchen: Erweiterte Suche»

Das Bayerische Bäckerhandwerk informiert

06.12.2012
06.12.2012 14:32 Alter: 6 yrs

PM 35/12: Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk: "Erstklassige Brotqualitäten suchen ihresgleichen"


Das Gruppenfoto zeigt alle Preisträger sowie Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann (1. Reihe, 2. v. re.) und Staatsminister Helmut Brunner, MdL (1. Reihe, 4. v. li.)

München. Am 05. Dezember 2012 sind zwanzig Bäckereien aus dem gesamten Freistaat mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk ausgezeichnet worden. Die Preisträger konnten Urkunde und Medaille aus den Händen des Bayerischen Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, MdL, entgegennehmen. Der Minister brachte in seiner Festrede zum Ausdruck: „Wir sind zu Recht stolz auf unsere Bäcker. Sie tragen mit Ihrem abwechslungsreichen Sortiment verbunden mit höchster Qualität viel zur bayerischen Lebensqualität bei.“ Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann gratulierte den Preisträgern mit dem Hinweis, dass Veranstaltungen wie diese auch dazu dienen, die Menschen daran zu erinnern, dass unser Brotreichtum nicht immer selbstverständlich war. „Wer daraus den Schluß ableitet“ – so Hoffmann – „dass wir uns heute ob des großen Angebots glücklich schätzen können, hat haargenau den Kern der Sache getroffen.“
Hoffmann betonte, dass die Zukunftsaussichten für die handwerklichen Bäckereien, die beizeiten die Weichen richtig stellen und sowohl die Nachfolgefrage als auch die investiven Herausforderungen meistern, gut sind. Dieses wichtige Signal müsse insbesondere dem beruflichen Nachwuchs mit auf den Weg gegeben werden. Das Bäckerhandwerk habe eine Zukunft, man müsse sich nur um sie kümmern und sie selbst gestalten. „Ein wesentliches Gestaltungselement ist in diesem Zusammenhang die Qualität unserer Produkte“ - so der Landesinnungsmeister.
Im repräsentativen Vierschimmelsaal der Münchner Residenz hob  Staatsminister Brunner die Bedeutung handwerklicher Brotqualitäten für die Menschen im Freistaat hervor. In Zeiten von „Back-Shops“ und „Discount-Bäckereien“ sei es besonders wichtig, die enormen Leistungen des bayerischen Bäckerhandwerks zu würdigen und auszuzeichnen. „Brot ist seit jeher das wichtigste Nahrungsmittel der Menschen. Brot ist unverzichtbar für eine gesunde und ausgewogene Ernährung“ betonte der Minister. Als Begründung verwies er darauf, dass Brot wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthalte und zu den wichtigsten Kohlenhydrat- und Ballaststofflieferanten in unserer Nahrung gehöre. Besonderes Anliegen war dem Minister die Verwendung heimischer Rohstoffe.  Er rief die anwesenden Betriebsinhaber dazu auf, heimische Mehle aus dem bayerischen Qualitäts- und Herkunftssicherungsprogramm „Geprüfte Qualität – Bayern“ zu verwenden und so zur Stärkung der bäuerlichen Landwirtschaft und des ländlichen Raumes beizutragen. „Sie schaffen ein Stück Unverwechselbarkeit, das Ihre Produkte von der Massenware der Backshops abhebt“ - so Brunner.
Den Höhepunkt der Preisverleihung bildete die Überreichung der Medaillen und Ehrenurkunden an die zwanzig Betriebsinhaber, die Brunner und Hoffmann gemeinsam vornahmen. Im Anschluss an die Preisverleihung konnten sich alle Gäste im angrenzenden Kaisersaal an einem Brotbuffet mit Spezialitäten der ausgezeichneten Betriebe vom hohen  Qualitätsniveau der Brote überzeugen. Für die musikalische Begleitung sorgte das Blechbläserensemble „Die vier Hinterberger Musikanten“.


Dateien:
Preistraege2012r.doc813 K
© Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk | Rechtliche Hinweise / Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Login
Mitgliederbereich

Branchen-News