Seite durchsuchen: Erweiterte Suche»

Das Bayerische Bäckerhandwerk informiert

18.06.2019
18.06.2019 14:09 Alter: 89 days
Kategorie: Aktuelle Themen, Pressebereich

Brotprüfer bekommt kundige Unterstützung

Manfred Stiefel ist einer von drei Brotprüfern in Deutschland. Sein Sinn für die Vielfalt und Qualität von Brotsorten ist unbestritten. Optik, Geruch, Geschmack, Kruste und Konsistenz prüft der 57-jährige ganz genau mit Kennerblick. In Günzburg erhielt er Mitte Juni die Unterstützung von Menschen, denen das Brot am Ende schmecken sollte: den Kunden.


Die Bäckerinnung Günzburg ließ Brot und Semmeln von sechs der 29 Mitgliedsbetriebe prüfen. Dieses sinnliche Ereignis fand diesmal in einem Pavillon vor dem Gebäude der Günzburger Zeitung statt. Passanten waren eingeladen, sich mit der Handwerkskunst der Landkreis-Bäcker genussvoll auseinanderzusetzen. Schnell bildete sich eine Menschentraube vor dem Pavillon. Wie wichtig das Thema Brot für Verbraucher ist, zeigte das große Interesse der Verbraucher im Gespräch mit den Handwerksbäckern vorort während sie das Brot probierten.

Gleichzeitig bewarben die Bäcker ihr Handwerk als einen Beruf, der ebenso fordert wie Freude macht. „Ich finde meine Arbeit so attraktiv wie am ersten Tag“, erklärt Obermeister Günther Weindl. „Das geht aber nur, wenn man diesen Beruf auslebt und kreativ ist. Trotz aller Probleme in der Branche ist Deutschland nach wie vor Brotweltmeister. Das spiegelt das Wissen und Können des Bäckermeisters.“

Manfred Stiefel bewertete 51 der insgesamt 82 Brote mit ‚sehr gut‘. Er freute sich üb er die große Resonanz der öffentlichen Brotprüfung: „Das ist eine der besten in meinen 13 Jahren Tätigkeit.“


© Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk | Rechtliche Hinweise / Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Login
Mitgliederbereich