Seite durchsuchen: Erweiterte Suche»

Das Bayerische Bäckerhandwerk informiert

27.09.2016
27.09.2016 09:04 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelle Themen, Pressebereich

PM 16/16: Bayerisches Zentral-Landwirtschaftsfest - Regionale Vielfalt vom Bäckerhandwerk


IQBack-Brotprüfer Manfred Stiefel (l.) sprach u.a. über Krusteneigenschaften von Brot. Rechts Bäckermeister Fabian Gerum

München. Das Bayerische Bäckerhandwerk hat auf dem 126. Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) den Besucherinnen und Besuchern eine breite Palette an Informationen und Erlebnis geboten. Unter dem Motto "Bayern ein Genuss" beteiligte sich der Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk in Halle 8 wieder im Rahmen einer großen Sonderschau des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.


An den wechselnden Thementagen gab es auf der Bühne vom 17. bis 25.9. kurzweilige Programmbeiträge zu verschiedenen Themenbereichen des Bäckerhandwerks. Musiker aus ganz Bayern sorgten für ein vielseitiges bayerisches Musikprogramm.


Am „Tag der Genusshandwerke“ am ersten Wiesnsonntag gab Dr. Wolfgang Filter, Hauptgeschäftsführer des Landes-Innungsverbands, zunächst einen Überblick über den Bäckerberuf. Parallel dazu führte Fabian Gerum aus Landsberg, Lochhamer Bäckermeister und Deutscher Vizemeister 2012, die Zuschauer in die Technik des Brezenschlingens ein. Auch an den anderen Tagen begleitete er die Auftritte mit Backvorführungen. Außerdem wurde das Modellprojekt „Ernährung macht Schule – Ernährungshandwerk erleben – Lebensmittel begreifen“ vorgestellt, an dem sich das bayerische Bäckerhandwerk beteiligt.


Am Freitag, dem „Tag der Ernährung“, stellte der für Bayern zuständige IQBack-Brotprüfer, Manfred Stiefel, den Ablauf einer Brotprüfung dar und erläuterte, welche Kriterien für eine fachmännische Beurteilung der rund 3.250 Brotsorten in Deutschland wichtig sind. Der „Tag der Spezialitäten“ am darauffolgenden Tag stand im Zeichen der verschiedenen Geschmackskombinationen. Bäckermeister Volker Mayer aus Miltenberg in Unterfranken, einer der ersten Brotsommeliers in Deutschland, demonstrierte anhand zahlreicher Kostproben das geschmackliche Zusammenspiel von Brot, Wurst, Käse, Wein und Bier.


Den Abschluss des ZLF bildete der „Tag der Herkunft“. Filter erklärte, warum die bayerische Brezel 2014 von der Europäischen Union zur geschützten geographischen Angabe erhoben worden ist und was sie beispielsweise von der schwäbischen Brezel unterscheidet.


Die Sonderschau „Bayern ein Genuss“ war ein großer Erfolg. Täglich durchstreiften ca. 15.000 Messebesucher die Halle 8 des ZLF. Das ZLF findet im vierjährigen Turnus parallel zum Oktoberfest statt.


2.340 Zeichen (mit Leerzeichen)

Verwertung honorarfrei, Beleg erbeten

Kontakt:
Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann
Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Filter
Tel.: 089 544213-0
E-Mail: filter@baecker-bayern.de


© Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk | Rechtliche Hinweise / Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Login
Mitgliederbereich