Seite durchsuchen: Erweiterte Suche»

Das Bayerische Bäckerhandwerk informiert

15.12.2015
15.12.2015 08:39 Alter: 4 yrs
Kategorie: Aktuelle Themen, Pressebereich

PM 34/15: Zeit.pl.an feiert 200. Kunden


München. Die Marketing- und Service-Gesellschaft des Landes-Innungsverbands für das bayerische Bäckerhandwerk hat vor wenigen Jahren mit Zeit.pl.an ein Bürowerkzeug entwickelt, mit dem Anwender die Zeiten der Mitarbeiter einer Bäckerei planen und analysieren können. Es dient dazu, die Zeitplanung einer Bäckerei besser in den Griff zu bekommen. Inzwischen nutzen bereits 200 Bäckereien und Konditoreien die Software.


Zeit.pl.an ermöglicht eine mitarbeiter- und filialbezogene Einsatzplanung, die Erstellung von Stundenplänen auch für Springer und die Ermittlung von Nacht- und Feiertagszuschlägen. Ferner können Anwender mit der Software Urlaubs- und Krankheitszeiten überwachen, um rechtzeitig eine Ersatzkraft einplanen zu können. Durch einen Abgleich der geplanten mit den geleisteten Arbeitszeiten ermöglicht Zeit.pl.an unter anderem das Führen von Arbeitszeitkonten. Auch die Dokumentationspflichten nach dem Mindestlohngesetz sind mittlerweile erfüllt. Der Name des Programms ist eine Wortschöpfung aus „Zeit, Planung und Analyse“.

 

Auch vor der Veröffentlichung von Zeit.pl.an waren diverse Zeit- und Schichtplanungsprogramme für Bäckereien auf dem Markt. Manche waren noch für MS-DOS konzipiert, andere waren für eine mittelständische Bäckerei unerschwinglich oder wurden nicht mehr weiterentwickelt. Zeit.pl.an wurde in erster Linie für mittelständische Bäckereien konzipiert. Zu den Kunden gehören aber größere Betriebe ebenso wie kleinere Bäckereien mit einer Backstube und einer Verkaufsstätte. Dank einer ausführlichen Programmdokumentation können sich die Anwender meist auf eigene Faust mit dem Programm vertraut machen. Nach einigen Tagen Ausprobieren sind dem Nutzer die wichtigen Programmpunkte vertraut. Für das Softwarepaket werden aber auch Schulungen angeboten.

 

Ein Großteil der Kunden ist bisher in Bayern beheimatet. Aber auch in den anderen Bundesländern wurde das Programmpaket gut angenommen. Mittlerweile gehören sogar eine niederländische und drei österreichische Bäckereien zu den Anwendern.

 

Bezüglich der Weiterentwicklung hängt vieles von den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden ab. Denkbar wäre zum Beispiel die Anbindung an Stechuhren oder Datenkassen. Aber auch Verknüpfungen zu Excel oder anderen Office-Anwendungen wären vorstellbar.

2.328 Zeichen (mit Leerzeichen)

Verwertung honorarfrei, Beleg erbeten

Kontakt:
Verbandssprecher    Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann
     Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Filter
     Tel.: 089 544213-0
     E-Mail: filter@baecker-bayern.de


© Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk | Rechtliche Hinweise / Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Login
Mitgliederbereich